Abfall- und Umweltrecht
Hybridkonferenz |
25.11.2021 - 26.11.2021 |
Berlin |
Sprache: Deutsch

Berliner Abfallrechtstage 2021

Auf den Berliner Abfallrechtstagen informieren führende Experten des deutschen und europäischen Abfallrechts über aktuelle Entwicklungen und die neueste Rechtsprechung im Kreislaufwirtschaftsrecht.

Wie in den Vorjahren erwartet die Teilnehmer auch dieses Mal ein vielseitiges Programm mit zahlreichen interessanten Vorträgen zu den aktuellsten Fragestellungen des Rechtsgebietes.

Neben der Einführung in die aktuelle Entwicklung im deutschen und europäischen Kreislaufwirtschaftsrecht werden auch die Rechtsstellung öffentlich-rechtlicher Entsorgungsträger und die abfallrechtlichen Konsequenzen der Hochwasserkatastrophe auf den Berliner Abfallrechtstagen thematisiert.

Im Rahmen der Podiumsdiskussionen werden unterschiedliche Positionen gegenüber der Länderöffnungsklausel für Grubenverfüllungen und dem Ende der Abfalleigenschaft besprochen.

Im Anschluss an die Fachvorträge erhalten Sie in zahlreichen Diskussionsrunden die Möglichkeit, Ihre Fragen an unsere Experten zu richten und gemeinsam konkrete Anwendungsprobleme zu erörtern.

Wir ermöglichen Ihnen, online mit Hilfe eines Livestreams oder vor Ort teilzunehmen. Nutzen Sie die Gelegenheit und bringen Sie sich auf den neuesten Stand – wir freuen uns auf Sie!

Bis 14 Tage vor der Veranstaltung ist eine kostenfreie Stornierung möglich.

Ab € 595,- (online, exkl. USt)

Kostenfreie Reservierung per Mail unter events@lexxion.eu

Teilen

Themen

  • Aktuelle Entwicklungen des deutschen und europäischen Kreislaufwirtschaftsrechts
  • Aktuelle Rechtsprechung zum Kreislaufwirtschaftsrecht
  • EU-Kompetenzverschiebung (Beispiel EU-BattVO)
  • Erweiterte Herstellerverantwortung nach Art. 8, 8a AbfRRL
  • Plastikvermeidung und Kunststoffentsorgung
  • Die Rechtsstellung öffentlich-rechtlicher Entsorgungsträger
  • Werkstattbericht aus der Region zur Entsorgung
  • Abfallrechtliche Konsequenzen zur Hochwasserkatastrophe
  • Circular Economy und mineralische Abfälle – Ziele und Instrumente
  • Podiumsdiskussion: Das Ende der Abfalleigenschaft
  • Podiumsdiskussion: Die Länderöffnungsklausel für Grubenverfüllungen

Zielgruppe

Die Abfallrechtstage des Lexxion Verlages wenden sich an Experten des Abfallrechts aus Wirtschaft, Verwaltung, Wissenschaft und Anwaltschaft. Durch die Expertise unserer Moderatoren und Referenten ist ein hohes Niveau sowohl im Hinblick auf die Beiträge als auch auf die Diskussionsrunden garantiert. Denjenigen, die sich erst seit kurzem mit Abfallrecht befassen, bieten die Abfallrechtstage die ideale Gelegenheit, sich in die Materie einzuarbeiten.

Hybidveranstaltung

Eine Hybridveranstaltung des Lexxion Verlags ist ein neues kombiniertes Veranstaltungsformat, das parallel analog und digital stattfindet. Dieses neue Veranstaltungsformat bietet Teilnehmern und Referenten die Möglichkeit, je nach aktueller Situation live vor Ort oder online teilzunehmen. Unser primäres Ziel dabei ist es, Online-Teilnehmern ein ebenso hochwertiges Erlebnis zu bieten wie eine Präsenzveranstaltung, und deshalb legen wir besonderen Wert auf Interaktion. Dazu gehören die virtuelle Vernetzung in den Kaffeepausen, die aktive Teilnahme an Diskussionen und die Möglichkeit, Fragen per Chat oder Mikrofon zu stellen.

Corona-Sicherheitskonzept

Ihre Gesundheit ist uns wichtig. Daher werden wir verschiedene Vorkehrungen treffen, um Sie zu schützen.

  • 1,5 m Abstand zwischen den Sitznachbarn
  • Regelmäßige Reinigung von Oberflächen und sanitären Einrichtungen
  • Ausreichende Belüftung des Veranstaltungsraums
  • Desinfektionsmittel
  • Das Tragen von Mund- und Nasenschutz auf den Gängen

Sie können Ihre Teilnahme ohne Bedenken buchen. Die Stornierung der Teilnahme muss schriftlich erfolgen und ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos.

Hinweise zur Online-Teilnahme

Sie erhalten alle Informationen und einen Link zur Kursteilnahme per E-Mail spätestens 1 Tag vor der Veranstaltung.

Bei Fragen im Vorfeld wenden Sie sich bitte an Björn von Winterfeld.

Tag 1: Donnerstag, 25. November | Das detaillierte Programm wird in Kürze hier veröffentlicht.

Tagungsleiter
Prof. Dr. Martin Beckmann Rechtsanwalt, Münster
08:30

Registrierung

09:00

Eröffnung und Begrüßung durch Lexxion

Block A: Aktuelle Entwicklungen

09:15

Aktuelle Entwicklungen des deutschen und europäischen Kreislaufwirtschaftsrechts

MinR Dr. Frank Petersen Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Bonn
10:15

Diskussion

10:30

Kaffeepause

11:00

Aktuelle Rechtsprechung zum Kreislaufwirtschafts- und Abfallrecht

  • Aktuelle Streitfragen zwischen Behörden und Abfallwirtschaft (z. B. Sicherheitsleistungen und Deponienachsorge, Entsorgungsstandards, Anlagenbegriff)
  • Entscheidungspraxis der Oberverwaltungsgerichte/Verwaltungsgerichtshöfe
  • Entwicklung und Tendenzen in der Rechtsprechung
RaVGH Dr. Stefan Bauer Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg, Mannheim
11:30

Diskussion

Block B: Besondere Fragen des EU-Kreislaufwirtschaftsrecht

11:45

Die Novelle des Europäischen Batterierechts

  • Stand des Novellierungsverfahrens der EU-Batterieverordnung
  • Zukünftige unionsrechtliche Anforderungen an Batterien, Herstellerverantwortung und Rücknahme
  • Folgen der EU-unmittelbaren Regelung für die Mitgliedstaaten, insbesondere für das deutsche BattG
Dr. Martin Dieckmann Esche Schümann Commichau, Rechtsanwalt, Hamburg
12:15

Diskussion

12:30

Neuerungen im Recht der erweiterten Herstellerverantwortung und ihre Umsetzung im KrWG

  • Eckpunkte der novellierten erweiterten Herstellerverantwortung
  • Unternehmensseitiger Handlungsbedarf
  • Environmental-Compliance im Spiegel der Produktverantwortung
Dr. Christian Tünnesen-Harmes Ratajczak & Partner, Rechtsanwalt, Duisburg
13:00

Diskussion

13:15

Mittagspause

Block C: Abfallpolitik und Klimaschutz

14:15

Verpackungswende jetzt – so gelingt der Wandel zu einer Kreislaufwirtschaft für Kunststoffverpackungen

  • Obwohl Deutschland oftmals als Vorreiter des Recyclings gefeiert wird, zeigt unsere Analyse das unser Plastiksystem fundamental linear ist; knapp 90% der Verpackungen bestehen aus virgin Plastik, über 50% des Plastikverpackungsmülls wird verbrannt und nur ein kleiner Teil wird wirklich wieder zu Verpackungen rezykliert.
  • Unsere Analyse zeigt auch, dass ein Wandel zu einer Kreislaufwirtschaft für Verpackungen möglich ist. Durch systemische Interventionen kann das Müllaufkommen um 40% reduziert werden, die Verbrennung kann um über 70% reduziert werden, und knapp 70 Mt Co2 können bis 2040 eingespart werden.
  • Wir zeigen auf, dass eine Kreislaufwirtschaft kein Selbstzweck ist, sondern signifikante soziale, wirtschaftliche und ökologische Vorteile mit sich bringt. Solch ein Wandel ist mit aktuellen Technologien erreichbar, bedarf allerdings einer mutigen Politik, ambitionierter Ziele der Industrie und einer engen Kollaboration aller beteiligter Stakeholder.

Plastikvermeidung und Kunststoffentsorgung

  • D4R – Design for Recycling
  • Chemisches Recycling
  • Einwegkunststoffverbote
Sophie Herrmann Partnerin bei SYSTEMIQ Ltd., München
Dr. Thomas Probst Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V., Bonn
15:15

Diskussion

15:45

Kaffeepause

Block D: Die Rechtsstellung öffentlich-rechtlicher Entsorgungsträger

16:45

Die Rechtsstellung öffentlich-rechtlicher Entsorgungsträger

  • Subjektive Rechte im staatlichen Binnenbereich
  • Pflichten der öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger
  • Satzungs- und Gebührenerhebungsrecht
  • Durchsetzung der Überlassungspflicht/Betretung von Grundstücken
  • Zur Auslegung des § 18 Abs. 8 KrWG
  • Kooperation mit Systembetreibern nach dem VerpackG
Martin Dippel Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Brandi  Rechtsanwälte  Partnerschaft mbB, Rechtsanwalt, Paderborn
Dr. Ralf Gruneberg Gruneberg Rechtsanwälte, Köln
17:15

Diskussion

17:30

Ende von Tag 1

Tag 2: Freitag, 26. November

Tagungsleiter
Prof. Dr. Alexander Schink Redeker Sellner Dahs, Rechtsanwalt, Bonn

Exkurs: Abfallentsorgung im Katastrophenfall

09:00

Werkstattbericht aus der Region zur Entsorgung

Reinhard Hohenstein REMONDIS Rheinland, Geschäftsführer, Köln

Block E: Zuverlässigkeit im Straf- und Vergaberecht

09:30

Zuverlässigkeit in der Abfallentsorgung

Dr. Anne-Louise Schümer Fachanwältin für Strafrecht, Brandi Rechtsanwälte, Paderborn
10:00

Selbstreinigung im Vergaberecht

Dr. Jan Boris Ingerowski Esche Schümann Commichau, Rechtsanwalt, Hamburg
10:30

Kaffeepause

Block F: Entsorgung mineralischer Abfälle

11:00

Circular Economy und mineralische Abfälle – Ziele und Instrumente

Stefan Kopp-Assenmacher Kopp-Assenmacher & Nusser, Rechtsanwalt, Berlin
11:30

Diskussion

11:45

ErsatzbaustoffVO und das Ende der Abfalleigenschaft

Prof. Dr. Wolfgang Klett Köhler & Klett, Rechtsanwalt, Köln
Jens Loschwitz BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V.
12:30

Diskussion

12:45

Statement: Die Länderöffnungsklausel für Grubenverfüllungen

Prof. Dr. Jens Utermann Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Nordrhein-Westfalen
13:00

Ende der Veranstaltung mit Imbiss

Referenten

Prof. Dr. Martin Beckmann
Rechtsanwalt, Münster

Mehr Informationen
MinR Dr. Frank Petersen
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Bonn

Mehr Informationen
RaVGH Dr. Stefan Bauer
Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg, Mannheim

Mehr Informationen
Dr. Martin Dieckmann
Esche Schümann Commichau, Rechtsanwalt, Hamburg

Mehr Informationen
Dr. Christian Tünnesen-Harmes
Ratajczak & Partner, Rechtsanwalt, Duisburg

Mehr Informationen
Sophie Herrmann
Partnerin bei SYSTEMIQ Ltd., München

Mehr Informationen
Dr. Thomas Probst
Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V., Bonn

Mehr Informationen
Martin Dippel
Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Brandi  Rechtsanwälte  Partnerschaft mbB, Rechtsanwalt, Paderborn

Mehr Informationen
Dr. Ralf Gruneberg
Gruneberg Rechtsanwälte, Köln

Mehr Informationen
Prof. Dr. Alexander Schink
Redeker Sellner Dahs, Rechtsanwalt, Bonn

Mehr Informationen
Reinhard Hohenstein
REMONDIS Rheinland, Geschäftsführer, Köln

Mehr Informationen
Dr. Anne-Louise Schümer
Fachanwältin für Strafrecht, Brandi Rechtsanwälte, Paderborn

Mehr Informationen
Dr. Jan Boris Ingerowski
Esche Schümann Commichau, Rechtsanwalt, Hamburg

Mehr Informationen
Stefan Kopp-Assenmacher
Kopp-Assenmacher & Nusser, Rechtsanwalt, Berlin

Mehr Informationen
Prof. Dr. Wolfgang Klett
Köhler & Klett, Rechtsanwalt, Köln

Mehr Informationen
Jens Loschwitz
BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V.

Mehr Informationen
Prof. Dr. Jens Utermann
Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Nordrhein-Westfalen

Mehr Informationen

Tagungsort

Exklusiver Tagungsort im Herzen Berlins

n/a
Berlin, Deutschland
Telefon n/a
Lade Karte ...

Online-Anmeldung

Hybridkonferenz | 25.11.2021 - 26.11.2021 | Berlin | Sprache: Deutsch

Teilnahmegebühren vor Ort in Berlin
Reduzierte Teilnahmegebühr für Angehörige einer Hochschule/Behörde:  € 645,- (exkl. USt)
Reguläre Teilnahmegebühr: € 875,- (exkl. USt)

Teilnahmegebühren online
Reduzierte Teilnahmegebühr für Angehörige einer Hochschule/Behörde:  € 595,- (exkl. USt)
Reguläre Teilnahmegebühr: € 740,- (exkl. USt)

Rabatt für AbfallR-Abonnenten: € 50,-

19% USt (Deutschland) wird zusätzlich berechnet. Für die Online-Teilnahme gilt zusätzlich: Kunden aus dem EU-Ausland mit gültiger USt-IdNr. bekommen eine Rechnung ohne USt (Reverse-Charge).

Falls Sie Ihre Buchung nicht abschließen könnnen, melden Sie sich bitte bei events@lexxion.eu.

Wie möchten Sie teilnehmen?
Ticket-Typ Preis Plätze
Berliner Abfallrechtstage 2021 | Berlin
Reduzierte Teilnahmegebühr für Angehörige einer Hochschule/Behörde
€645,00
Berliner Abfallrechtstage 2021 | Berlin
Reguläre Teilnahmegebühr
€875,00
Berliner Abfallrechtstage 2021 | online
Reduzierte Teilnahmegebühr für Angehörige einer Hochschule/Behörde
€595,00
Berliner Abfallrechtstage 2021 | online
Reguläre Teilnahmegebühr
€740,00










(Datenschutzerklärung)


Nutzen Sie unseren Newsletter, um sich regelmäßig über Konferenzen, Workshops, Trainings und die  neuesten Ausgaben unserer Fachzeitschriften u.a. aus den Bereichen des europäischen Wettbewerbs- und Vergaberechte, Datenschutzrechte, Abfallrecht, Umwelt- und Planungsrecht sowie Chemikalien- und Pharmarecht zu informieren.

Verpassen Sie keine Events und Publikationen. Neuigkeiten abonnieren